↑ ZurĂŒck zu INFO

Seite drucken

HAUSORDNUNG

Sehr geehrter Kinobesucher,

um Ihnen das Gemeinschaftserlebnis Kino so angenehm wie möglich zu gestalten, bedarf es einiger Hausregeln, ĂŒber die wir Sie im Folgenden informieren. Das Hausrecht wird durch den Theaterleiter oder dessen Stellvertreter ausgeĂŒbt. Bitte leisten Sie den Anweisungen unseres Personals Folge.

  • 1. Jeder Gast, der in unserem Haus einen Film anschaut, muss im Besitz einer gĂŒltigen Eintrittskarte sein, und zwar fĂŒr die gesamte Dauer des Kinobesuchs. Die Einhaltung dieser Verpflichtung wird auch von Kontrolleuren unserer Lieferanten (Filmverleiher) ĂŒberprĂŒft, die uns bei RegelverstĂ¶ĂŸen schadensersatzpflichtig machen. GĂ€ste, die im Kinosaal ohne gĂŒltige Eintrittskarte angetroffen werden, sind daher zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von EUR 50,– verpflichtet und erhalten Hausverbot.
  • 2. Der Umtausch von Eintrittskarten ist nur vor dem Beginn der gelösten Vorstellung möglich. Mit Beginn der Vorstellung verfĂ€llt jedes Recht des Besuchers auf RĂŒckerstattung des gezahlten Eintrittsgeldes. Reservierte Eintrittskarten, die nicht spĂ€testens 30 Minuten vor dem angekĂŒndigten Vorstellungsbeginn abgeholt wurden, gehen wieder in den freien Verkauf.
  • 3. Kinder und Jugendliche dĂŒrfen grundsĂ€tzlich nur Zutritt zu solchen FilmvorfĂŒhrungen erhalten, die fĂŒr ihr jeweiliges Alter von der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) freigegeben wurden und zu bestimmten Zeiten beendet sind. AuszĂŒge aus dem geltenden Jugendschutzgesetz (JuSchG) und die Altersfreigabe unserer Filme ïŹnden Sie an unserer Kinokasse. Fragen beantworten unsere Mitarbeiter gern. Bestehen Zweifel ĂŒber das Alter unserer minderjĂ€hrigen GĂ€ste, sind wir verpflichtet, deren Alter zu ĂŒberprĂŒfen. Wer sich in einem solchen Fall nicht ausweisen kann oder will (durch Pass, Personalausweis, SchĂŒlerausweis etc.), darf daher keinen Eintritt erhalten. Zum Schutz der Kinder ist Personen unter drei Jahren der Zutritt zu Kinovorstellungen nicht gestattet. Wir bitten um Ihr VerstĂ€ndnis.
  • 4. Filmpiraterie ist kein Kavaliersdelikt. Sie verursacht jĂ€hrlich enorme wirtschaftliche SchĂ€den im mehrstelligen Millionenbereich und ist eine strafbare Handlung. Aus diesem Grund sind Foto-, Film- und Tonaufnahmen in unseren Kinos ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Theaterleitung untersagt. Wir sind unseren Lieferanten (Filmverleihern) gegenĂŒber verpflichtet, alles Zumutbare zu tun, um Filmpiraterie im Kino zu unterbinden. Dazu gehört auch, dass wir im Verdachtsfall unsere GĂ€ste und/oder deren Taschen, RucksĂ€cke etc. stichprobenartig oder systematisch kontrollieren können. Sie sind nicht verpflichtet, eine solche Kontrolle zu akzeptieren; wir behalten uns im Falle Ihrer Weigerung aber vor, Ihnen keinen Eintritt zu gewĂ€hren. Außerdem weisen wir darauf hin, dass wir jegliche Pirateriehandlung – AbïŹlmen im Kinosaal, Tonaufzeichnungen etc. – sowohl den Strafverfolgungsbehörden (Polizei, GVU usw.) als auch unseren Lieferanten anzeigen und die Beschlagnahmung von AufzeichnungsgerĂ€ten veranlassen werden; auch die Geltendmachung von SchadensersatzansprĂŒchen behalten wir uns vor.
  • 5. Wir sind nicht nur ein Kino, sondern auch ein konzessionierter und behördlich kontrollierter Gastronomiebetrieb. Wir investieren Ideen, Arbeit und Geld, um unseren GĂ€sten ein möglichst breites und qualitativ hochwertiges Angebot an GetrĂ€nken, Snacks, SĂŒĂŸwaren etc. anzubieten. Wie jeder andere Gastronomiebetrieb lehnen wir es daher ab, dass GĂ€ste in unseren RĂ€umen mitgebrachte GetrĂ€nke, Snacks, SĂŒĂŸwaren und Ähnliches verzehren. GĂ€ste, die diese Regelung nicht akzeptieren, mĂŒssen damit rechnen, dass wir von unserem Hausrecht Gebrauch machen und ihnen den Zutritt zu unseren RĂ€umen verwehren.
  • 6. Der Aufenthalt in unseren Foyers ist nur in Verbindung mit einem Kino-/ Veranstaltungsbesuch, dem beabsichtigten Kauf eines unserer Produkte und zu Informationszwecken gestattet.
  • 7. FĂŒr mitgebrachte Garderobe und sonstige mitgebrachte GegenstĂ€nde jedweder Art ĂŒbernehmen wir keine Haftung.
  • 8. Das Blockieren von Fluchtwegen ist untersagt.
  • 9. Das Mitbringen von Tieren ist untersagt (einzige Ausnahme bilden Blindenhunde).
  • 10. Das Mitbringen von Waffen jeglicher Art, Feuerwerkskörpern, scharfen oder spitzen GegenstĂ€nden, von denen in irgendeiner Weise Gefahr ausgeht, ist untersagt. FĂŒr die KinosĂ€le gilt darĂŒber hinaus ein Mitnahmeverbot von sperrigen oder ĂŒbergroßen GegenstĂ€nden, z. B. Sporttaschen, Koffern u. Ä.
  • 11. Das Mitbringen von GegenstĂ€nden, die geeignet sind, den Betriebsablauf zu stören, ist untersagt. Mobiltelefone und sonstige KommunikationsgerĂ€te mĂŒssen im Kinosaal –spĂ€testens zu Beginn des Programms – ausgeschaltet werden.
  • 12. Die Nutzung von Skateboards, Inlineskates und Tretrollern sind im GebĂ€ude untersagt.
  • 13. Personen, die stark alkoholisiert oder unter Einfluss von Drogen/Rauschmitteln das GebĂ€ude betreten, werden des Hauses verwiesen. Gleiches gilt fĂŒr Personen, die innerhalb des GebĂ€udes illegale Rauschmittel konsumieren. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf RĂŒckerstattung bereits gezahlter Eintrittsgelder.
  • 14. Personen, die in irgendeiner Weise die Einrichtung oder andere Bestandteile des GebĂ€udes beschĂ€digen, grob verschmutzen, demontieren oder entfernen, werden des Hauses verwiesen. Die Geltendmachung von daraus resultierenden SchadensersatzansprĂŒchen behalten wir uns vor. Gleiches gilt fĂŒr Personen, die andere Personen belĂ€stigen, bedrohen, gefĂ€hrden, verletzen oder eine FilmvorfĂŒhrung stören. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf RĂŒckerstattung bereits gezahlter Eintrittsgelder.
  • 15. Betteln und Hausieren sowie nicht ausdrĂŒcklich genehmigtes Feilbieten von Ware sind untersagt.
  • 16. Kinowelt ĂŒbernimmt keine Haftung fĂŒr laufende Vorstellungen, die durch höhere Gewalt (z.B. Stromausfall / Unwetter) unterbrochen werden oder nicht stattfinden können. In diesen FĂ€llen besteht kein Anspruch auf ZurĂŒckerstattung bereits gezahlter Eintrittsgelder.
  • 17. Musizieren und sonstige Auftritte kĂŒnstlerischer Natur sind ohne vorherige Genehmigung durch die Theaterleitung untersagt.
  • 18. Das Verteilen und Verkaufen von Prospekten, FlugblĂ€ttern, Druckerzeugnissen und Werbeartikeln sowie das Anbringen von Plakaten sind ohne vorherige Genehmigung durch die Theaterleitung untersagt.
  • 19. In allen KinosĂ€len und im Foyer herrscht grundsĂ€tzlich absolutes Rauchverbot. DarĂŒber hinaus greift der Nichtraucherschutz in diesem Kino gemĂ€ĂŸ den gesetzlichen Grundlagen des Landes Schleswig Holsteins.
  • 20. Zum Schutz von Kleinkindern bis einschl. 3 Jahren wird dieser Altersgruppe noch kein Eintritt gewĂ€hrt.

Geltungsbereich fĂŒr diese Hausordnung sind das gesamte KinogebĂ€ude und der dazugehörige Außenbereich. Bei Zuwiderhandlung gegen eine oder mehrere Bestimmungen der Hausordnung behĂ€lt sich Kinowelt jederzeit das Recht auf Hausverweis, Hausverbot sowie weitere Schritte nach eigenem Ermessen vor.

Und wenn Sie so freundlich sind, im Kinosaal Ihr HANDY auszuschalten, wĂŒnschen wir Ihnen:

Gute Unterhaltung und viel Spaß!

Ihre Kinowelt

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kinowelt-sylt.de/info/hausordnung/